Unwetterschaden Graubach (Stand Januar 2017)

Die unmittelbaren Gefahren, die durch den Starkregen Ende Mai 2016 entstandenen Flurschaden, sind beseitigt.
Die Wirtschaftswege sind wieder befahrbar.
Damit der Wasserrinne des Graubaches den nächsten Starkregen standhält, sind noch einige Maßnahmen erforderlich. Ein beauftragtes Ingenieurbüro hat die Maßnahmen für eine Komplettsanierung erarbeitet und eine Kostenermittlung erstellt.
Um die Kosten der Instandsetzung06sarbeiten in einem vertretbaren Rahmen zu halten, treffen sich die Vertreter der betroffenen Ortsgemeinden Reil und Burg in den nächsten Wochen vor Ort. Dort soll mit Fachleuten der Verwaltung und dem beratenden Ingenieurbüro eine vernünftige, kostenmäßig vertretbare Lösung gefunden und beschlossen werden.

Rudi Bucher, 1. Ortsbeigeordnete

 

+++ Bericht vom 1. Juni 2016 +++

Wasserschäden Wirtschaftswege Burg (Mosel)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der Nacht vom 30. auf den 31.05.2016 kam es zu einem unwetterbedingten Flurschaden im Bereich unserer Wirtschaftswege. Hier steht die Ortsgemeinde Burg (Mosel) in engem Kontakt zur Nachbargemeinde Reil, der Verwaltung und anderen Fachleuten. Nach derzeitigem Stand (01.06.2016; 11:03 Uhr) kann ich folgendes Ergebnis mitteilen.

Auf Grund der noch immer laufenden Wassermassen ist ein gefahrloser Abtransport/ Räumung des Weinbergsweges in der Lage Reiler Goldlay (Graubach) derzeit nicht möglich. Zugesetzte Abflussrohre können ebenfalls erst nach Ablauf des Wassers entstört werden. Am kommenden Freitag findet ein Lokaltermin mit Ingenieurbüro, Vertretern der Ortsgemeinden Reil und Burg (Mosel) sowie Fachleuten der Verwaltung statt, um eine zeitnahe und ggf. förderfähige Lösung herbeizuführen.

Beste Grüße aus Köln!

Johannes Conrad, Ortsbürgermeister

P.S.: Anbei ein lesenswerter Artikel von Winzer Steffens-Kess aus Reil

Zum Artikel